Neues Förderprogramm für Brennstoffzellen-Heizungen

Zum 1. August 2016 startet die Bundesregierung ein neues Förderprogramm zur Einführung der Brennstoffzellentechnologie in der Wärme- und Stromversorgung von Wohngebäuden.

Brennstoffzellenheizungen kombinieren die Strom- und Wärmeerzeugung (Kraft-Wärme-Kopplung). Der eingesetzte Brennstoff, meistens Erdgas, wird elektrochemisch direkt in Strom umgewandelt. Die dabei entstehende Abwärme wird zum Heizen und für die Warmwasserbereitung genutzt. Gefördert wir der Einbau von Brennstoffzellensystemen mit einer Leistung von 0,25 kW bis 5 kW in Wohngebäuden, sowohl bei Neubau als auch bei energetischer Sanierung, wenn die Anlage in die Wärme- und Stromversorgung des Gebäudes eingebunden wird. Neben einem Grundbetrag von 5.700 € erfolgt ein leistungsabhängiger Zuschuss von 450 € pro 100 W elektrischer Leistung. Die Förderung ist mit KWKG-Zulagen kumulierbar.

Ab Mitte August 2016 stehen alle Informationen zum Förderprogramm „ Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ auf der Seite der KfW zur Verfügung: www.kfw.de/433

Ansprechpartner
0212

Diana Loichen

Marketing

Seite teilen