Forster laufen Jubiläumsmeile

Große Beteiligung überrascht auch Veranstalter / Sportprofis geben Autogramme
SFW-News-Sportfest-Wasserturm

FORST Viele Forster kamen am Samstag ins altehrwürdige Forster Stadion am Wasserturm zum großen Sportfest. Im Rahmen des 750-jährigen Stadtjubiläums wurde der Themenmonat Oktober unter dem Motto „Visionen für Forst – Aktiv in die Zukunft“ eingeläutet.

An diesem Tag hieß es: „Fit in die Zukunft – Wir laufen die Jubiläumsmeile“. Und diese Meile hatte es in sich. Sie war nicht wie üblich 750 Meter lang, sondern insgesamt 750 Kilometer. Die Organisatoren um Carola Schneider, Teamleiterin des Themenmonats, hatten alle Hände voll zu tun. Ziel war es, an diesem Tag insgesamt 750 Kilometer zu laufen. Da zählte jeder Meter und jede Runde. „Unsere Vision ist, dass die Forster fit werden und Spaß am Sport haben“, sagt sie. Mit der Veranstaltung wurde auch der „Freundeskreis Stadion am Wasserturm Forst“, der sich um den Erhalt und Wiederaufbau des Stadions bemüht, unterstützt.

Die Begeisterung der Rosenstädter war groß. Selbst die Veranstalter hatten nicht mit solch einer regen Teilnahme gerechnet. Deshalb lagen zum Abschluss der Veranstaltung auch noch keine genauen Teilnehmerzahlen und gelaufene Kilometer vor. Selbst die Urkunden reichten nicht aus, es wurde aber allen Teilnehmern versprochen, diese nachzureichen.

„Wir laufen die Jubiläumsmeile und gemeinsam schaffen wir die 750 Kilometer“, hieß es zur Begrüßung. Heike Korittke, Verwaltungsvorstand für Stadtentwicklung und Bauen, gab stellvertretend für Bürgermeister Philipp Wesemann den Startschuss für den ersten Wettbewerb der jüngsten Teilnehmer.

Hier ging es für die kleinen Läufer ab drei Jahren darum, eine halbe Runde zu laufen. Anschließend starteten die Hobbyläufer über 2000 Meter in allen Altersklassen. Auch hier liefen schon Kinder mit. Anschließend gingen die Nordic Walker auf ihren 7,5 Kilometer langen Rundkurs. Zum Abschluss starteten diejenigen, die sich mehr zutrauten: Aktive Hobbyläufer und Profis liefen die 21 Runden über 7500 Meter, unter ihnen der 400-Meter-Läufer Frank Schneider.

Rundenzähler des LTSV am Rand der Aschenbahn hakten gewissenhaft die gelaufenen Runden ab. Es zähle jeder Meter, sagte Mitorganisator Thoralf Haß. Bemerkenswert war der Lauf des achtjährigen Maurice Döhler, der im Anschluss an die 2000 Meter auch gleich noch die 7500 Meter lief. Für die Jubiläumsmeile benötigte er 53:06 Minuten.

Als Bonbon waren zwei prominente Sportler eingeladen. Antje Möldner-Schmidt vom LC Cottbus war 2014 Europameisterin im 3000-Meter-Hindernislauf. Der Forster 400-Meter-Laufprofi Thomas Schneider nahm 2012 an der Olympiade in London teil. Der Sportsoldat vom Sportclub Magdeburg wurde 2014 Team-Europameister in Braunschweig und bereitet sich zurzeit intensiv auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) vor. Die beiden standen ihren Fans Rede und Antwort und schrieben fleißig Autogramme.

Am Rande der Laufveranstaltung wurden Schnupperkurse im Skiken, das sieht aus wie Schifahren auf Rädern, Nordic Walken für Anfänger und Flexibartraining, Schwingstab-Übungen für Bauch, Beine, Rücken sowie Fitnessberatung angeboten. Daneben gab es Kinderschminken, eine Hüpfburg und eine Socceranlage.

Lausitzer Rundschau vom 05. Oktober 2015, Ausgabe Forst, Autor: Kai Müller

Ansprechpartner
0212

Diana Loichen

Marketing

Seite teilen